Punktschallquelle

Verbessert die räumliche Abbildung der Breitbandlautsprecher aus Porzellan

Eine Punktschallquelle ist eine Schallquelle, bei der alle Signale aus einem Punkt kommen. Das ist zwar nur ein physikalisches Modell und funktioniert in der Wirklichkeit nicht ganz so, aber ein in einem Kugelgehäuse verbauter Breitbandlautsprecher bietet die Voraussetzung für eine fast perfekte Punktschallquelle.

2 Wege Lautsprecher

Mehrwege-Lautsprecher


Kugellautsprecher sind eine Punktschallquelle

Punktschallquelle


Bei einem Breitbandlautsprecher wird das gesamte Frequenzspektrum von einem einzigen Chassis abgegeben, ein Einwege-Lautsprecher deckt Hoch-Mittel und Tiefton ab. Der Vorteil ist, dass auf diese Weise alle Schallwellen immer die gleiche Distanz zum Hörer oder der Hörerin zurücklegen. Die räumliche Abbildung wird bei der Punktschallquelle deutlich verbessert, denn das Signal kommt nicht von unterschiedlich weit auseinander liegenden Treibern zu den Ohren. Die Schallwellen kommen gleichzeitig an. So werden Gruppenlaufzeit-Differenzen minimiert und es treten fast keine Interferenzen auf.

Andere Konzepte der Mehrwege-Lautsprecher, wie etwa ein Koaxiallautsprecher, versuchen die Schallquellen möglichst nahe beieinander zu verbauen. Dies bringt jedoch nicht den selben Effekt wie bei einem Breitbandlautsprecher, der eine Punktschallquelle ist.

Unsere Membranen sind klein und flink, also 3 Zoll oder 4 Zoll Treiber. Dennoch oder gerade deshalb machen sie einen genialen Sound: Da sie aufgrund ihrer geringen Oberfläche weniger Luftwiderstand weiterleiten – und Schall ist nichts anderes als Luft – sind sie schneller und damit exakter.

So tragen auch sie zu einem sauberen, exakteren Klang bei.

Bei allen technischen Hintergründen: Es kommt letztendlich darauf an, dass die Sound-Charakteristik gefällt. Ich finde den Klang aus einer Punktschallquelle besonders natürlich und sauber. Daher habe ich mich bei der Entwicklung der mo° sound Ball Speaker dafür entschieden.

Ronald JaklitschGründer von mo° sound